Mathematik-Nachhilfe: Einführung LaTeX für Mathe, Teil 1

Eine Multiplikation an der Tafel © Dieter Schütz PIXELIO www.pixelio.de

Wenn man beabsichtigt einen Mathematik-Blog ins Leben zu rufen, dann sollte man sich hierbei vorab im Klaren sein: Mathe-Zeichen in HTML, dem Quellcode von Internetseiten, darzustellen geht nicht sooo leicht.  Um Mathematik-Zeichen so wiedergeben zu können, wie man sie in der Schule gelernt hat, ist nämlich noch eine zusätzliche Software vonnöten: und zwar LaTeX. Die Software zu installieren, ist hierbei total unproblematisch. Der Syntax für die Mathematik-Zeichen, wie sie später in gewohnter Weise auf dem Bildschirm erscheinen sollen, jedoch schon. Denn hier muss man sich als Anfänger erst ein mal lange Zeit über reinfuchsen – und des Öfteren Internetseiten heranziehen, in denen der umfangreiche LaTeX-Syntax aufgelistet ist.

Da ich mittlerweile überaus fortgeschrittene LaTeX-Kenntnisse habe, möchte ich in einer Mathematik-Nachhilfe-Blog-Reihe kontinuierlich den notwendigen LaTeX-Syntax wiedergeben, um alle gängigen Mathe-Zeichen in der Schule auf seinem eigenen Blog ( 😉 ) darstellen zu können.

Mathematik-Nachhilfe: LaTeX-Syntax

Geht man auf seiner Tastatur alle Grundrechenzeichen durch, so wird man feststellen, dass man ein „+“ und „:“ sehr einfach erzeugen kann, ein „–“ über ein Zeichen vor dem Bindestrich und der Entertaste, damit das Zeichen die Länge des Minuszeichen bekommt und nicht ein Bindestrich bleibt. Aber spätestens bei dem Zeichen für die Multiplikation, dem Mal-Zeichen, fängt das Darstellungs-Problem schon an. Über die Tastatur ist ein Erzeugen des Malzeichens nämlich nicht mehr möglich. Über MS Word geht das dann aber schon noch („“), indem man einen runden Punkt einfügt und diesen fett darstellt (ein Minuszeichen kann man übrigens auch über MS Word einfügen).

Weit kommt man mit dieser Darstellung des Malzeichens aber nicht. Bei jeglichem Syntax von LaTeX bei der eine Multiplikation vorkommt, benötigt das Malzeichen nämlich einen eigenen Syntax – damit es auf seinem Blog als Multiplikationszeichen visualisiert wird.

Wie man sieht, ist Darstellung der Grundrechenzeichen nicht ganz unproblematisch. Da kann man sich leicht ausmalen, dass die Darstellung kompliziertere Mathe-Zeichen noch um einiges schwieriger ist…

Mathematik-Nachhilfe-Hinweis: ein Top-Plug-in für LaTeX für WordPress ist übrigens WP QuickLaTeX .

Jeder LatTeX-Syntax beginnt übrigens immer mit einem Dollarzeichen und endet wiederum mit einem Dollarzeichen.

Folgende Mathe-Zeichen erfordern den dahinterstehenden LaTeX-Syntax:

Ein Malzeichen:

 5\ {\cdot}\ 4             entspricht                5\ {\cdot}\ 4

Ein Bruch: 

{\frac{2}{3}                    entspricht                {\frac{2}{3}

Eine Potenz:

5^6                  entspricht                 5^6

Eine Wurzel:

\sqrt{\ {4}               entspricht                 \sqrt{\ {4}

 Eine Multiplikation bei Brüchen:

{\frac{3}{7}\ {\cdot}\ {\frac{9}{11}            entspricht         {\frac{3}{7}\ {\cdot}\ {\frac{9}{11}

Eine Potenz mit mehrziffrigem Exponenten:

4^1^2                entspricht                   4^1^2

Die n-te Wurzel aus einer Zahl:

  \sqrt[5]{9}               entspricht                   \sqrt[5]{9}

Eine Wurzel mit einer Bruchzahl: 

\sqrt{\ {\frac{2}{5}}}              entspricht                \sqrt{\ {\frac{2}{5}}}

Eine Potenz mit einem rationalem Exponenten:

 4^{\frac{2}{5}}                entspricht                  4^{\frac{2}{5}}

Die n-te Wurzel aus einer Bruchzahl:

 \sqrt[4]{\frac{1}{7}}             entspricht            \sqrt[4]{\frac{1}{7}}

Ein Strecke zwischen zwei Punkten:

 \overline{AB}              entspricht                   \overline{AB}

Ein Bruch bestehend aus zwei Strecken in Zähler und Nenner:

 {\frac{\overline{AB}}{\overline{BC}}                entspricht             {\frac{\overline{AB}}{\overline{BC}}

Eine Tiefzahl:

  b_2               entspricht                     b_2

Eine Potenz mit einem negativen Exponenten:

3^-^5               entspricht                    3^-^5

Ein Bruch mit einer Potenz im Nenner:

{\frac{1}{4^5}}                  entspricht                   {\frac{1}{4^5}}

Eine Potenz mit einem Exponenten über einem Exponenten:

4^{3^2 }               entspricht                      4^{3^2}

Eine Potenz mit einer Wurzel im Exponenten:

5^{\sqrt{3}}              entspricht                      5^{\sqrt{3}}

Eine Potenz mit einem Produkt als Exponenten:

 4^{2\cdot 3}             entspricht                      4^{2\cdot 3}

Ein Doppelbruch:

 \frac{1}{\frac{4}{17}}               entspricht                 \frac{1}{\frac{4}{17}}

Eine Angabe in Grad:

 \ 20^\circ             entspricht                     \ 20^\circ

Die Angabe eines Winkels:

 \alpha               entspricht                          \alpha

 \beta               entspricht                          \beta

 \gamma               entspricht                          \gamma

 \delta               entspricht                          \delta

Ein Tilde über einem Buchstaben:

\tilde{m}               entspricht                          \tilde{m}

 

Mathematik-Nachhilfe-Hinweis: Bei LaTeX kommt es wirklich darauf an, dass man den Syntax haargenau so schreibt, wie hier angegeben. Das heißt auch, dass man unbedingt, die zwischen den einzelnen Zeichen auftretenden Leerzeichen übernehmen muss!

Please follow and like us:

3 Gedanken zu “Mathematik-Nachhilfe: Einführung LaTeX für Mathe, Teil 1

  1. Pingback: mathematik ausmalen >> COLORINGPAGES.SITE

    • Hallo,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Ich mag es übrigens auch, wenn mittels Ausmalbildern von Zahlen einem Kind die Mathematik näher gebracht wird. Es ist eine sehr schöne pädagogische Art. Schließlich wird hierdurch ja auf eine gewisse spielerische Weise wichtiges Grundwissen gelernt. Das bleibt dann umso mehr haften. So kann ein junges Kind daher etwas vermittelt bekommen, das man eigentlich nur durch vielfaches Auswendiglernen sich sehr gut aneignen kann. Zumindest erleichtert das das Erlernen von Zahlen entschieden. Und so sollte eine moderne Pädagogik sein. Lernen, ohne bewusst das Lernen im Fokus zu haben, sondern er die Freude, den Spaß!

      Mit freundlichen Grüßen
      Ralf Münkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.